Notice (8): session_start() [function.session-start]: ps_files_cleanup_dir: opendir(/tmp) failed: Keine Berechtigung (13) [CORE/cake/libs/cake_session.php, line 587]
Warning (2): Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/198079_82319/webseiten/ips_v3/cake/libs/debugger.php:683) [CORE/cake/libs/cake_session.php, line 588]
Warning (2): Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/198079_82319/webseiten/ips_v3/cake/libs/debugger.php:683) [CORE/cake/libs/controller/components/request_handler.php, line 759]
Blog - Ingo P. Stefans

Blog

Aktuelle Einträge

Prinzessinnen

Neuer Kurzfilm vertont

Für Toni Nottebohm, mit der ich schon bei den zwei Spots „Gala” und „Abstehende Ohren” gearbeitet hatte, ist eine kleine Filmmusik für einen Ihrer neuen zwei Kurzfilme „Prinzessinnen” entstanden.

Nähere Informationen dazu auf der Kompositionsseite.

There will be blood

Ungewöhnlich

Jonny Greenwood hat mit dem Soundtrack zum Film „There will be blood” eine ungewöhnliche, aber überwältigende Filmmusik geschaffen. Im Gegensatz zum häufig praktizierten „bloßen” stimmungsvollen paraphrasieren schafft er es hier eindrucksvoll, dem Film eine eigene Schicht hinzuzufügen.

Die Komposition klingt wie eine Mischung aus der Musik von Bernhard Hermann mit seinen „cellular units” und Avo Pärt. Am besten gefällt mir der Track Nummer 1 („Open Spaces”), aber auch die sehr trocken gemischte zweite Nummer („Future Markets”) hat durchaus ihren Reiz.

Der Film ist eh sehr gut, der Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis wurde mit einem Oscar ausgezeichnet und die Musik tut ihr Übriges, um ein eindrucksvolles Werk entstehen zu lassen. Uneingeschränkte Empfehlung!

CD-Cover

Eintrag

Noch keine Kommentare

Warnung

Ein Film, den man nicht sehen muss

Ich gehe ja ziemlich regelmäßig in möglichst alle Filme, nicht nur, um auf dem Laufenden zu bleiben und um neue Entwicklungen bzw. Trends kennenzulernen sondern auch – und das soll ja gestattet sein – um sich gut unterhalten zu lassen.

Deshalb war ich am Freitag in „The Happening”, dem neuen Film von M. Night Shyamalan, der aufgrund der gutgeschnittenen Vorschau versprach, spannen zu werden. Shyamalan hatte mit Sixth Sense, Signs und The Village einige beeindruckende Filme geschaffen, sodass dieser Reinfall umso stärker und überraschender wirkt.

Weiter lesen

Willkommen

Die neue Homepage ist online

Willkommen

Ein ganz herzliches Willkommen allen Besuchern; – nach intensiver Arbeit ist die Seite nun mit etlichen Inhalten gefüllt und endlich online. Diese kurze Übersicht hilft vielleicht bei der Orientierung… Es gibt vier große Bereiche:

Musik und Film Das ist der zentrale Teil der Site; hier sind meine Kompositionen in einer Listenübersicht zu finden, mit Hilfe des Filters auf der rechten Seite kann man sich einzelne Gattungen ansehen und die Liste sortieren. Die kleinen Bilder auf der rechten Seite der Liste zeigen an, welche Extras bei den Kompositionen hinterlegt sind (Audio, Video, Noten etc.). Durch Klick auf eine Zeile öffnet sich diese und es werden weitere Informationen sichtbar, und auch die Extras kann man sich nun anzeigen lassen.

Aufführungen & Sendungen Ein Archiv der Veranstaltungen und Hinweise zu künftigen Konzerten oder Sendungen sind hier hinterlegt; – die Liste wird regelmä?ig aktualisiert.

Referenz Hier gibt es bisher einen Lebenslauf, Kommentare zu Lehrveranstaltungen und Bilder in höherer Qualität.

Blog Ins Blog kommt, worauf ich gerade Lust habe: Zum Beispiel Kritiken oder Rezensionen, Photos, Neues zu aktuellen Projekten oder Kommentare, Tipps und Meinungen.

Weiter lesen

Lissi und der wilde Kaiser

Filmmusik-Kritik

Mit diesem Soundtrack stellt Ralf Wengenmayr wieder einmal unter Beweis, dass er wohl einer der vielseitigsten, stilsichersten aber vor allem feinsinnigsten Filmmusiker in Deutschland ist. Mit welcher Liebe zum Detail die Walzer paraphrasiert werden, aber gleichzeitig auch monumentale Actionsequenzen wuchtig klingen, ist sehr zu bewundern. Einzig das Orchester könnte in einigen Abschnitten besser spielen und klingen, aber das sind leider die Konsequenzen aus zu geringem Budget…

CD Lissi