Biographie

Vita von Ingo P. Stefans

Biographie

Ingo P. Stefans wurde in München geboren, und ist in Starnberg aufgewachsen. Noch vor dem Abitur 1998 wurde das Musical „Leonardo“ uraufgeführt, danach entstanden etliche Theatermusiken und kleinere Ensemblestücke. Seit dem sechsten Lebensjahr lernte er Klavier, dazu kamen später Orgel-, Dirigier- und Schlagzeugunterricht.

An der Ludwig-Maximilians-Universität studierte er Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und schloss das Studium 2009 mit dem Magister Artium ab. Von 2003 bis 2007 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater im Studiengang „Komposition für Film und Fernsehen“, den er 2007 mit Künstlerischen Diplom abschloss. 2012 schloss er dort das Studium „Musiktheorie” mit Pädagogischen Diplom ab.

Zahlreiche Kompositionen für diverse künstlerische Kurzfilme, Spiel-, Dokumentar- und Industriefilme, Komposition autonomer Konzertstücke (Kammer- und Orchestermusik) sowie Aufträge als Notensetzer. Nominierung für den Jerry-Goldsmith-Award 2008 in der Kategorie Dokumentarfilm, ausgezeichnet mit dem Publikumspreis des Spotlight Awards 2006. Vom New York City International Film Festival wurde Ingo P. Stefans im Jahr 2011 für die von ihm komponierte Musik zu dem österreichischen Mystery-Thriller „22:43” mit dem Gewinn der Kategorie „Best Original Score” ausgezeichnet.

Lehraufträge am Institut für Musikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität, am dortigen Institut für Theaterwissenschaft sowie an der Hochschule für Musik und Theater. Dort im Studienjahr 2012/2013 Vertretungsunterricht für die vakante Stelle im Bereich Filmmusikkomposition.

Seit Februar 2011 leitet Ingo P. Stefans die Bayerischen FilmFoniker; – mit diesen trat er bisher beim FilmFest München in den Arri-Studios, in der Philharmonie und im Carl-Orff-Saal im Gasteig, sowie im Cuvilléstheater der Residenz auf.

Weitere Bilder bei Photos